Kneipp ~ Güsse

"Wie jedoch jeder einzelne Guss auf einen bestimmten Körperteil eine bestimmte Wirkung ausübt, so kann hier wiederum durch Anwendung verschiedener Güsse auf den ganzen Körper eingewirkt werden."

Zitat Sebastian Kneipp: Mein Testament (1895)

Güsse aus: Kneippkur (s.Quellen)
Güsse aus: Kneippkur (s.Quellen)

Wasser-Anwendungen sind so alt wie die Menschheit.  Für Therapiezwecke beschrieben und eingesetzt wurden einige schon vor Kneipp <> therapeutische Güsse jedoch sind eine "Erfindung" Sebastian Kneipps, die er bei der Eigenbehandlung seines Lungenleidens während seiner Studienzeit in München -für sich- entwickelt und angewandt hatte - und bald damit auch Mitstudenten wirksam helfen konnte.

Besondere Merkmale der Kneipp~Güsse sind:

  • einfach und mit wenigen Hilfsmitteln durchführbar
  • rasch anwendbar und wenig zeitintensiv
  • gezielt für bestimmte Körperpartien einsetzbar
  • individuell (Umfang, Dauer, Temperatur) dosierbar
  • direkter Reiz-Wirk-Zusammenhang ("Mechanismus")

Beispiele unterschiedlicher Kneipp~Güsse:

Armguss ~ Brustguss ~ Knieguss ~ Schenkelguss ~ Gesichtsguss ~ Nackenguss ~ Lumbalguss ~ Vollguss

Varianten: kalt oder warm/kalt (Wechselguss) oder temperaturansteigend

Reizstärken: mild ~ mittel ~ stark

Wirkung von Kneipp~Güssen:

Güsse wirken -nachgewiesenermaßen- immer auf Kapillaren, Venen und Lymphgefäße. Diese speziellen thermischen Reize trainieren und stabilisieren den Wärmehaushalt. Je nach behandeltem Körpergebiet werden auch Organsysteme angesprochen. Z.B. wirken Knie- und Schenkelgüsse auf die Organe des Bauchraums, Arm-/Brustgüsse auf Atmung und Herz-Kreislauf. Warme Güsse helfen bei chronischen Beschwerden und lindern Verspannungen - der Nackenguss im Bereich der Halswirbelsäule, der Lumbalguss bei der Lendenwirbelsäule.

Viele weitere interessante Details und Zusammenhänge erfahren Sie bei einem meiner > Angebote ~ Kneipp.

Durchführung von Kneipp~Güssen:

  • Nie bei Kältegefühl auf kalte Haut!
  • Nie unmittelbar nach dem Essen!
  • Nur bei warmen Raumtemperaturen!
  • Entspannte Körperhaltung!
  • Konzentration während des Gusses durch bewußte Atmung!
  • Vorsicht bei Nervenschädigungen (Sensibilitätsstörungen)!

Hilfsmittel für Kneipp~Güsse:

Kneipp~Giessrohr  (oder Gießkanne:) > Ausrüstung , ggf. Gitterrost für Dusche/Bad

Der Wasserstrahl muss gleichmäßig, weich und voll die jeweiligen Hautpartien ummanteln.


Quellen:

Bildmaterial Kneipp historisch aus commons.wikimedia.org:

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Sebastian_Kneipp?uselang=de

https://de.wikipedia.org/wiki/Kneipp-Medizin#/media/File:Kneippkur.jpg